Am Freitag, 26. April geht die Mai-Ausgabe der magaScene in die Verteilung!
Hier das Editorial von Jens Bielke:

Lasst der Jugend ihre Räume! Am 20. April habe ich das 11. Große April Cover Fest im Béi Chéz Heinz besucht. Der Keller-Club feiert in diesem Jahr sein 30-Jähriges, zum Jubiläum spielten an zwei Tagen 30 Bands auf, aber keine eigenen Songs, sondern zugeloste Hits aus den letzten 30 Jahren Rock- und Popgeschichte. Beeindruckend, was die Musikerinnen und Musiker daraus machten, Fat Bellys Dampframme-Version von Nina Chubas „Wildberry Lillet“ habe ich mitgefilmt, schaue ich mir seitdem an, wenn ich mal schlechte Laune habe. Beeindruckend auch, wie früh das Publikum vor Ort war und wie friedlich-fröhlich es den Abend genoss. Die Jugend braucht Räume wie diesen: um zu feiern, um zu veranstalten, um zu wachsen. Alle reden immer von „Demokratie stärken“. In der aktuellen Studie „Jugend in Deutschland“ gaben 22% der 14-bis 29-Jährigen an, dass sie die AfD wählen würden. Eine Rechtsdraußen-Partei Spitzenreiter in der Wählergunst der unter 30-Jährigen! Viele junge Menschen fühlen ihre Probleme von der Politik nicht gewürdigt. Das Béi Chéz Heinz wird zum 31.12.26 seinen Keller räumen müssen, das Fössebad soll abgerissen und neu gebaut werden, die Heinz-Zukunft ist ungewiss. Wie es mit dem MusikZentrum weitergeht, der Mietvertrag für die Räume in der Emil-Meyer-Straße wurde zum 31.12.24 gekündigt, steht auch noch nicht fest. Kulturdezernentin Eve Bender hat am 10. April bei der Pressekonferenz zu „10 Jahre UNESCO City of Music Hannover“ immerhin angekündigt, dass zeitnah eine Lösung präsentiert werden soll. Sollte die Stadt – oder geneigte, kulturaffine Investoren – das Gelände kaufen, die Jugend würde es ihr danken!

Frische Impulse für die Clubszene! Das versprechen sich viele von der neu geschaffenen Koordinationsstelle Nachtkultur. Daniel Karger und Kristin Wolter haben im Oktober ihre Jobs angetreten. Nach sechs Monaten Einarbeitung haben wir Beide zum Gespräch gebeten, nachzulesen ab Seite 6 in dieser Ausgabe. Mit der Konstituierung des Nachtrates am 3. April, der sich aus 23 aktiven Vertretern der Nachtkultur und beratenden Mitgliedern zusammensetzt, gibt es bereits ein erstes, handfestes Ergebnis. Eine erste konkrete Idee aus der Clubszene gibt es auch schon: Die „Nacht der Nächte“ soll wiederbelebt werden. Vielleicht gibt es diese Clubtour schon 2025? Im Jubiläumsprogramm „10 Jahre UNESCO City of Music Hannover“ taucht die Clubszene aktuell nämlich nicht auf, ohne Musik bliebe aber jeder Dancefloor dieser Stadt erschreckend leer.

Viel Spaß beim digitalen Schmökern! Wer weiterhin auf Print schwört, findet die magaScene aktuell an knapp 500 Auslegestellen im Stadtgebiet Hannovers.

Ausblick: Die Juni-Ausgabe der magaScene erscheint am 28. Mai.

Mai-Ausgabe der magaScene
Download
Hannover Geht Aus! Sommer 2024
Download
com.unity Sommersemester 2024
Download